Projektmanagement: Worauf sie als Projektleit...
  • Seite
  • 1
  • 2

Projektmanagement: Worauf sie als Projektleiter besonders achten müssen

projektteam_erfolg.jpgDie Notwendigkeit, auf rasch wechselnde Marktbedingungen schnell und flexibel reagieren zu können, erfordert in den Unternehmen eine neue Art des Zusammenarbeitens. Viele Aufgaben können nur noch fach- und bereichsübergreifend gelöst werden. Projektmanagement gewinnt in den Unternehmen deshalb immer mehr an Bedeutung. Das Fachwissen einzelner unternehmensinterner und externer Experten wird zusammengeführt. Sie als Führungskraft übernehmen dabei die Rolle des Projektleiters.

Die Projektmanagement-Experten Jacques Boy, Christian Dudek und Sabine Kuschel geben Tipps, wie Sie Ihre Projekte erfolgreich über die Bühne bringen können:


1. Befassen Sie sich ausführlich mit der Planung

  • Definieren Sie klar die Ziele des Projekts. Erstellen Sie eine Grobplanung, wie Sie diese Ziele erreichen wollen, und prüfen Sie das Projekt außerdem auf seine Durchführbarkeit und Wirtschaftlichkeit. Beziehen Sie in dieser Phase bereits die Praktiker mit ein, die Sie auf entscheidende Stolpersteine aufmerksam machen können.
  • Formulieren Sie einen konkreten, klaren Projektauftrag mit den drei Komponenten des magischen Dreiecks. Lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit während des gesamten Projekts auf das magische Dreieck. Denn: Von folgenden 3 konkurrierenden Zielgrößen hängt grundsätzlich der Erfolg eines jeden Projekts ab: 1.Das Leistungsziel (qualitativ oder quantitativ messbar):Was soll konkret erreicht werden? 2.Das Terminziel: Bis wann soll es erreicht werden? 3.Das Kostenziel: Was darf das Projekt insgesamt kosten?

projekt_schema.jpg

Wichtig: Betrachten Sie diese 3 Größen nie isoliert, sondern immer ganzheitlich. Sie beeinflussen sich gegenseitig.

Steigen die Anforderungen an das Leistungsziel, z. B. höherer Qualitätsanspruch, wird im Normalfall auch der Zeitrahmen des Projekts ausgedehnt, und damit steigen die Kosten. Ihre Herausforderung als Projektleiter liegt in der ausgewogenen Steuerung dieser 3 Zielgrößen.

Das heißt: Sie erreichen den größtmöglichen Projekterfolg nicht unbedingt, wenn Sie zwar zum Schluss ein Ergebnis mit Topqualität vorweisen können, Ihren Zeit- und Kostenrahmen aber erheblich gesprengt haben. Erfolgreicher sind Sie, wenn Sie ein Ergebnis präsentieren, das die im Vorfeld definierten Ziele erfüllt, aber nicht übererfüllt, und gleichzeitig den vertretbaren Zeit- und Kostenrahmen einhalten.

  • Sichern Sie sich die notwendige Projektunterstützung. Das heißt: Informieren Sie frühzeitig wichtige Entscheidungsträger und erfragen Sie deren Zustimmung, damit es später keine Überraschungen gibt.
  • Planen Sie anschließend im Detail. Binden Sie in diese Feinplanung alle Beteiligten ein. Legen Sie die einzelnen Meilensteine fest. Das heißt: Vereinbaren Sie markante Zwischenziele zu festen Terminen.

Definieren Sie die Arbeitspakete der Beteiligten mit den entsprechenden Teilaufgabenabschnitten. Klären Sie die Verantwortungen, definieren Sie die Schnittstellen und machen Sie eine Risikoanalyse bezüglich der vorhersehbaren Schwachstellen des Projekts.

Achtung: Planen Sie so detailliert wie möglich, aber auch so flexibel wie nötig. Denn fast jeder Projektlebenszyklus muss in seinem Verlauf immer wieder an aktuelle Erfordernisse angepasst werden.

Experten-Tipps per E-Mail erhalten
Sichern Sie sich die besten Praxistipps zur Planung, Überwachung und ständigen Optimierung Ihrer Produktionsprozesse.

Datenschutzhinweis


 
 
Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer zugänglich.