So motivieren Sie lustlose Mitarbeiter...
  • Seite
  • 1

So motivieren Sie lustlose Mitarbeiter

31745236-2-mal-daumen-hoch.jpgTrotz aller Bemühungen werden Sie es immer wieder mit Mitarbeitern zu tun haben, die zumindest zeitweise schlicht und einfach „keine Lust” haben. Motivation geht oft „schleichend” verloren: Erfolgserlebnisse bleiben aus, der tägliche Trott führt zu Routine und dann sogar zu Langeweile und Desinteresse. Beobachten Sie Ihre Mitarbeiter daher und achten sie auf folgende Signale:

  • Der Mitarbeiter bringt keine Idee oder Vorschläge mehr vor.
  • Er versucht, sich vor anspruchsvollen Aufgaben mit eigener Verantwortung zu drücken.
  • Er erbringt nur noch die Leistungen, die zwingend erforderlich sind.
  • Er nimmt Ihre Vorgaben kritiklos und ohne Regung an.
  • Er fragt ständig nach, ob er Ihre Arbeitsanweisungen korrekt umgesetzt hat.
  • Ihr Mitarbeiter betont übermäßig die Hierarchie und formale Regelungen („Das soll mal der Chef selbst entscheiden”). Zugleich hält er den Dienstweg strikt ein – z. B. durch Memos oder E-Mails mit ellenlangem Verteiler.
  • Er bricht Gespräche ab, sobald Sie in die Nähe kommen.
  • Er nimmt eigene Fehler oder die anderer gleichgültig hin („Ist doch egal”).

Ein Signal für sich allein muss noch nicht zwangsläufig auf einen unmotivierten Mitarbeiter hinweisen. Vielleicht hat er auch einfach nur einen schlechten Tag. Wenn sich die Signale jedoch häufen, sollten Sie umgehend aktiv werden und versuchen, seine Arbeitslust wieder zu wecken:

  1. Delegieren Sie an Ihren Mitarbeiter anspruchvolle Aufgaben, die für ihn und sein Können eine große Herausforderung darstellen. Betonen Sie die Wichtigkeit der Aufgabe für die Abteilung.
  2. Übertragen Sie Ihrem Mitarbeiter mehr Verantwortung für die Erledigung der Aufgabe, als er es üblicherweise gewohnt ist.
  3. Bieten Sie ihm ausreichend Möglichkeiten, sich mit der Aufgabe zu identifizieren, wie z. B. durch die Teilnahme an bestimmten Meetings, durch Einsicht in wichtige unternehmensinterne Unterlagen oder mittels des Angebots, hierfür an spezifischen Fortbildungen teilnehmen zu können.
  4. Geben Sie dem Mitarbeiter außerdem zwischendurch eine für ihn neue und ungewohnte Aufgabe. Auf diese Weise fühlt er sich von Ihnen doppelt gefordert.

Selbst-Test: Können Sie die Motivation Ihrer Mitarbeiter auch erhalten?

Wenn Sie es geschafft haben, Ihre Mitarbeiter zu motivieren, müssen Sie dafür sorgen, dass die Motivation auch erhalten bleibt.

Mit folgendem Selbst-Test können Sie überprüfen, ob Ihnen dies auch gelingt:

 janein
Ich gebe ihnen ein anspruchsvolles Ziel vor, damit sie sich an der Aufgabe messen können.oo
Ich übertrage ihnen zusätzliche Verantwortung bei der Erfüllung ihrer jetzigen Aufgaben.oo
Ich beteilige sie an der Formulierung neuer Ziele.oo
Ich stelle ihre Leistungen heraus und versuche, sie über (verbale) Anerkennung zusätzlich zu motivieren.oo
Ich bespreche die Mängel, die ihre Arbeit aufweist, mit ihnen und versuche, sie zu motivieren, diese Mängel abzustellen.oo

Auswertung:

Wenn Sie überwiegend „ja” angekreuzt haben, sind Sie auf dem richtigen Weg. Sie kennen die wichtigsten Wege, die Motivation von engagierten Mitarbeitern zur erhalten und zu fördern. Wenn Sie überwiegend „nein” angekreuzt haben, sollten Sie sich stärker darauf konzentrieren, die Motivation Ihrer Mitarbeiter zu erhalten.

So erhalten Sie sich die Motivation Ihres Mitarbeiters

Weisen Sie Ihren Mitarbeitern aber nicht einfach zusätzliche Aufgaben und Verantwortung zu, sondern analysieren Sie vorher ganz genau, wo die individuellen Stärken bzw. die individuellen Schwächen sind.

Überlegen Sie dann gemeinsam mit Ihrem Mitarbeiter, welche Aufgaben und Herausforderungen für zusätzliche Motivation sorgen könnten. Berücksichtigen Sie dabei auch die Wünsche und Vorstellungen des Mitarbeiters. Vergessen Sie nicht: Ein Patentrezept zur Motivation kann es nicht geben. Sie müssen die besonderen Bedürfnisse jedes einzelnen Mitarbeiters herausfinden und diese Bedürfnisse gezielt ansprechen.

Machen Sie aber keine Versprechungen, die Sie nicht halten können. Damit machen Sie unter Umständen eine aufkeimende Motivation gründlich zunichte.

Experten-Tipps per E-Mail erhalten
Sichern Sie sich die besten Praxistipps zur Planung, Überwachung und ständigen Optimierung Ihrer Produktionsprozesse.

Datenschutzhinweis


 
 
Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer zugänglich.