Fakten oder Werte?...
  • Seite
  • 1

Fakten oder Werte? Wie Sie verschiedene Typen von Mitarbeitern richtig motivieren

teamfuehrung.jpg Motivation ist für jeden etwas anderes. Für den einen ist es der Dienstwagen und ein gewisses Prestige, für den anderen eine kleine Geste der Wertschätzung oder eine neue herausfordernde Aufgabe.

Als Führungskraft im Vertrieb ist es wichtig, dass Sie wissen, wie Ihre Mitarbeiter ticken, damit Sie jeden auf seine Art ansprechen und für neue Aufgaben gewinnen können. Der Meyer-Briggs-Typ-Indikator (MBTI) ist ein standardisiertes Instrument, um verschiedene Persönlichkeitsstile zu unterscheiden.

Logisch-rationale Entscheider suchen Fakten

Sicher haben Sie viele Mitarbeiter, die sich in erster Linie nach objektiven Kriterien und logischen Gesichtspunkten richten. Diesen Personen ist das Prinzip der Gerechtigkeit besonders wichtig. Wenn es eine Regel gibt, soll sie auch eingehalten werden, und zwar von allen.

Sie betrachten Prozesse eher von außen und haben keine Probleme, Kritik auszusprechen. Sie wollen für ihre Leistung, ihre Kompetenz und ihre analytischen Fähigkeiten Anerkennung. Doch dazu brauchen sie nicht viele Worte und keinen Schnickschnack. Sie schätzen kurze knackige Rückmel- dungen, damit sie wissen, wo sie stehen.

Materielle Werte sind ihnen als Zeichen der Anerkennung willkommen. Ebenso sehen sie neue Freiräume, Vertrauen und neue Verantwortungen als Zeichen der Wertschätzung.

Werteorientierte Entscheider suchen persönliches Lob

Andere Mitarbeiter betrachten die Umgebung eher von innen, indem sie sich schnell in andere einfühlen. Daher fällt es ihnen auch sehr schwer zu kritisieren. Sie orientieren sich eher an ihren Werten als an Fakten. Beziehungen und Harmonie gehen vor Gerechtigkeit. Eine Regel, die für eine Person extrem negative Konsequenzen hat, wenden sie ungern an.

Sie entscheiden nach subjektiven Kriterien. Es ist ihnen wichtig, dass sich alle Personen im Umfeld mit einer Entscheidung wohl fühlen. Prozesse zwischen Personen sind ihnen wichtiger als reine Fakten. Sie wollen nicht nur als Lieferant von Know-how und Wissen gesehen werden, sondern auch für ihr Engagement geschätzt werden und dafür, dass sie Projekte vorantreiben, weil sie unterschiedliche Personen einbinden können.

Sie gehen eher neue Wege, als stur eine Regel zu befolgen. Dafür wünschen sie sich eine persönlich ausgesprochene Anerkennung, am besten zeitnah zu dem geleisteten Engagement. Kleine direkte Gesten, wie ein spontanes Dankeschön oder eine Erwähnung in der Gruppen- sitzung, sind ihnen sehr wertvoll.

Was Sie als faktenorientierter Chef beachten können

Da Sie selbst kein Freund von vielen Worten sind und keine Anerkennung von außen erwarten, kommt es Ihnen auch nicht so leicht in den Sinn, dass es für andere sehr wichtig ist. Extrem faktenorientierte Chefs müssen sich eine Erinnerung in den Kalender schreiben, dass sie positive Dinge auch benennen.

Überlegen Sie vor jeder Teamsitzung und vor wichtigen Mitarbeiter- gesprächen, was Ihnen positiv aufgefallen ist.

Darauf sollten Sie als werteorientierter Chef achten

Sie loben oft, wundern sich aber manchmal über die ruppigen Reaktionen? Vielleicht liegt es daran, dass faktenorientierten Kollegen blumige Lob- reden unangenehm sind.

Überlegen Sie, wie Sie Ihre Anerkennung knapp und eher mit indirekten Mitteln, z. B. einer Einladung zu einer prestigeträchtigen Konferenz, ausdrücken.

Experten-Tipps per E-Mail erhalten
Sichern Sie sich die besten Praxistipps zur Planung, Überwachung und ständigen Optimierung Ihrer Produktionsprozesse.

Datenschutzhinweis


 
 
Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer zugänglich.