WGK: 16 Stoffe wurden neu bewertet...
  • Seite
  • 1

WGK: 16 Stoffe wurden neu bewertet

farbige_fluessigkeiten_in_gefaessen.jpg Beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) ist die Kommission „Bewertung wassergefährdender Stoffe“ (KBwS) angesiedelt. Auf ihrer 2. Sitzung 2010 hat sie für eine Reihe von Stoffen nun die Wassergefährdungs- klassen (WGK) empfohlen.

Zum Hintergrund: Wassergefährdende Stoffe bewirken eine Verunreini- gung der Gewässer oder sonstige nachteilige Veränderungen der Gewässereigenschaften. Sie erkennen den Grad der Gefährdung, die von einer Chemikalie ausgeht an der Wassergefährdungsklasse: 1, 2 oder 3. Je höher die Klasse, desto höher die Gefährdung.

Im Klartext bedeutet das: Diese Stoffe dürfen auf keinen Fall in Gewässer oder die Kanalisation gelangen und auch nicht in das Erdreich sickern. Bei der Lagerung wassergefährdender Stoffe müssen Sie sicherstellen, dass bei Leckagen oder sonstiger Freisetzung durch Auffangvorrichtungen wie beispielsweise Auffangwannen oder Räume eine Verunreinigung der Ge- wässer verhindert wird.

Die in den untenstehenden Tabellen aufgeführten Bewertungen hat die KBwS dem BMU zur Bekanntmachung in der nächsten Fortschreibung der Verwaltungsvorschrift wassergefährdender Stoffe (VwVwS) vorge- schlagen:

tabellchem.jpg

Gabriele Janssen

Experten-Tipps per E-Mail erhalten
Sichern Sie sich die besten Praxistipps zur Planung, Überwachung und ständigen Optimierung Ihrer Produktionsprozesse.

Datenschutzhinweis


 
 
Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer zugänglich.