Wann muss ich meine Chemikalien nach GHS kenn...
  • Seite
  • 1

Wann muss ich meine Chemikalien nach GHS kennzeichnen?

verschiedene_laborgefaesse.jpg Gemäß der neuen Gefahrstoffverordnung gelten für die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen die Bestimmungen der GHS- Verordnung (EG) Nr. 1272/2008. Aufgrund der Über- gangsvorschriften in der GHSVerordnung darf auch noch nach der Stoffrichtlinie 67/548/EG und der Zubereitungsrichtlinie 1999/45/EG gekennzeichnet werden. Wie lange ist das zulässig?

Die Richtlinien 67/548/EWG und 1999/45/EG werden ab dem 1.6.2015 vollständig durch die GHS-Verordnung abgelöst. Gemäß den Übergangs- bestimmungen der GHS-Verordnung gelten diese Übergangsfristen:

Bis 1.12.2010
… durften Sie Stoffe gemäß der Richtlinie 67/548/EWG einstufen, kenn- zeichnen und verpacken. Seit dem 1.12.2010 haben Sie alle Stoffe, die Sie abfüllen und verpacken, ausschließlich mit der neuen GHS-Kennzeich- nung zu versehen. Restbestände mit „alter“ Kennzeichnung dürfen bis 30.11.2012 abverkauft werden.

Ab 1.12.2010 bis 1.6.2015
… muss im Sicherheitsdatenblatt zu Stoffen die Einstufung gemäß der Richtlinie 67/548/EWG als auch sowohl gemäß der GHS-Verordnung eingetragen sein.

Bis 1.6.2015
… dürfen Sie Gemische gemäß der Richtlinie 1999/45/EG einstufen, kennzeichnen und verpacken. Es ist Ihnen freigestellt, die neue GHS- Kennzeichnung schon früher anzuwenden.

Ab 1.6.2015
… müssen Sie Gemische gemäß GHS kennzeichnen und verpacken. Das geht auch früher. In diesem Fall ist ergänzend zur GHS-Einstufung auch die Einstufung nach Richtlinie 1999/45/EG in das Sicherheitsdatenblatt einzutragen. Gemische, die Sie vor dem 1.6.2015 nach GHS einstufen, brauchen Sie noch nicht nach GHS zu kennzeichnen und zu verpacken.

Rafael de la Roza

Experten-Tipps per E-Mail erhalten
Sichern Sie sich die besten Praxistipps zur Planung, Überwachung und ständigen Optimierung Ihrer Produktionsprozesse.

Datenschutzhinweis


 
 
Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer zugänglich.