Kein Geld für die energietechnische Sanierung...
  • Seite
  • 1
  • 2

Kein Geld für die energietechnische Sanierung Ihrer Anlagen? Dann bietet Contracting Ihnen Hilfe!

produktionsablauf_foerderband.jpg Ältere Industrieanlagen sind energetisch häufig nicht mehr auf dem aktuellen Stand. Doch der Einsatz neuer Energietechnologien für mehr Energieeffizienz ist für viele Betriebe mit teuren Neuinvestitionen verbunden. Hier setzt eine neue Dienstleistung an – das sogenannte Contracting.

Beim Contracting übertragen Sie (als Contractingnehmer) einem darauf spezialisierten Unternehmen (dem Contractor) die Bereitstellung und Lieferung von Energie. Der Contractor kann ein Energieversorgungs- unternehmen, ein Anlagenbauer oder ein Unternehmen der Energietech- nik sein. Das Unternehmen stellt die für das Einsparen von Energie notwendige Technik zur Verfügung. Fast immer geschieht das im Rahmen langfristiger Vertragslaufzeiten.

Vorteile von Contracting

Beim Contracting müssen Sie also nicht in neue Energie sparende Anlagen investieren, um zukünftig Energie einsparen zu können. Das übernimmt der Contractor für Sie. Im Idealfall senkt der Contractor durch seine Inves- titionen Ihre Energiekosten so weit, dass Sie durch die eingesparten Kosten die Aufwendungen des Contractors bezahlen können. Auch langfristig betrachtet profitieren Sie von deutlich geringeren Energiekosten.

Weitere Vorteile des Contractings:

■ Sie binden kein eigenes Kapital durch Neuinvestitionen in Energie sparende Anlagen. Dadurch verschaffen Sie Ihrem Betrieb zusätzliche Liquidität und erweitern seinen Handlungsspielraum. Die so frei gewor- denen Mittel können Sie z. B. für Neuinvestitionen in Produktionsanlagen einsetzen. Dadurch verbessern Sie die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Betriebs und erhöhen die Eigenkapitalquote.

■ Investitionen in neue Techniken bergen immer ein gewisses Risiko, das Sie weitestgehend minimieren müssen. Beim Contracting lagern Sie das Risiko aus. Für einen reibungslosen und zuverlässigen Betrieb der Anlage ist der Contractor zuständig, nicht Sie.

■ Im Gegensatz zu sonstigen Neuinvestitionen haben Sie beim Contrac- ting nur einen Ansprechpartner – egal, ob es um die Finanzierung, Planung oder Bedienung der energietechnischen Anlagen geht. Die Zahl der Einzelrisiken wird so minimiert. Seine Stellung kann der Contractor darüber hinaus nutzen, um in vielen Bereichen möglichst günstige Konditionen für Sie auszuhandeln.

■ Nicht zuletzt entlasten neue energietechnische Anlagen auch die Umwelt. Und das bringt – richtig kommuniziert – Ihrem Betrieb einen deutlichen Imagegewinn.

Hinweis:
Contracting bietet Ihrem Betrieb viele Vorteile. Sein Einsatzbereich er- streckt sich allerdings auf die Optimierung energietechnischer Anlagen, nicht auf die energietechnische Sanierung bestehender Gebäude. Für die sind Sie bzw. der Firmeneigner selbst zuständig.

Diese Formen des Contractings gibt es

Die DIN 8930 Teil 5, die im Jahr 2003 veröffentlicht wurde, beinhaltet Definitionen der Begriffe „Contracting“, „Contractor“ und „Contracting-nehmer“. Darüber hinaus definiert sie die 4 verschiedenen Formen des Contractings in ihren Ausprägungen:

1. Energieliefer-Contracting

2. Einspar-Contracting

3. Finanzierungs-Contracting

4. Technisches Anlagenmanagement

Mischformen der einzelnen Contracting-Formen sind möglich.

Experten-Tipps per E-Mail erhalten
Sichern Sie sich die besten Praxistipps zur Planung, Überwachung und ständigen Optimierung Ihrer Produktionsprozesse.

Datenschutzhinweis


 
 
Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer zugänglich.