Gewinnen Sie durch Umweltschutz...
  • Seite
  • 1

Gewinnen Sie durch Umweltschutz

sonnenblume_vor_industrielandschaft.jpg Als Umweltschutzbeauftragter haben Sie oft einen schweren Stand im Unternehmen, denn Sie müssen meist teure und arbeitsintensive und damit unbe- liebte Maßnahmen zur Einhaltung der Umweltschutz-Vorschriften durchsetzen.

Dass mit richtig angewendeten Umweltschutz-Instrumenten aber auch relevante Einsparungen bzw. Gewinne erzielt werden können, will die Geschäftsführung oder Betriebsleitung dann zuerst auch gar nicht glauben. Instrumente wie

PIUS – produktionsintegrierter Umweltschutz,

• Umweltmanagementsysteme (UMS) und aktuell immer stärker

• Nachhaltiges Wirtschaften(siehe Muster) werden immer noch von vielen als aufwändige Spielereien mit wenig Nutzen angesehen.

Es gibt aber immer mehr Studien, die belegen, dass die Anwendung dieser Instrumente nicht nur die Rechtssicherheit verbessert und Umwelt- auswirkungen verringert, sondern positive wirtschaftliche Auswirkungen auf das Unternehmen hat. Und diese Belege stammen nicht nur von Umweltverbänden und -institutionen, sondern auch aus dem Umfeld von Industrie und Banken. Sicher helfen Ihnen diese positiven Erfahrungen und Studienergebnisse, Ihre Geschäftsführung davon zu überzeugen, Umweltschutz-Instrumente aktiv zur ökologischen und ökonomischen Optimierung Ihres Betriebs zu nutzen. Umweltschutz – und Ihre Funktion im Betrieb – ist dann nicht mehr nur lästige Pflicht, sondern ökonomischer Gewinn. Wir haben für Sie einige aktuelle Studien ausgewählt und deren Ergebnisse zusammengefasst:

A) Studie von future e. V., IFOK und Adelphi (im Auftrag von BMU und UBA)

In Deutschland haben rund 10.000 Unternehmen Umweltmanagement- systeme aufgebaut, davon 5.000 gemäß ISO 14.001 und 2.000 gemäß EMAS (Eco-Management and Audit Scheme, kurz Öko-Audit).
Neben betriebswirtschaftlichen Vorteilen werden von dem weitaus größten Teil der Betriebe

• eine bessere Betriebsorganisation,

• eine höhere Rechtssicherheit und

• deutliche Umweltentlastungen hervorgehoben. Insgesamt ist die Zufriedenheit mit Umweltmanagement-Instrumenten sehr hoch.

B) Forschungsprojekt: Ökologische und ökonomische Wirkungen von betrieblichen UMS in Bayern (Bayrisches Landesamt für Umwelt)

Unter dem Titel „Jetzt schwarz auf weiß: Betrieblicher Umweltschutz spart Kosten“ hat das Bayrische Landesamt für Umwelt seine Untersuchung zu den Auswirkungen von betrieblichen Umweltmanagementsystemen ver- öffentlicht.

Fazit: Wo die betrieblichen Abläufe genauer unter die Lupe genommen werden, ergeben sich vielfach Einsparpotenziale im Wasser- und beson- ders Energieverbrauch und beim Abfall, die sowohl den Betrieben als auch der Umwelt zu gute kommen.

C) Bank Sarasin bewertet Nachhaltigkeitsstrategien im Vergleich zur Aktienentwicklung

Die Schweizer Bank Sarasin & Cie AG hat Kennzahlen für die Nachhaltig- keit von Unternehmen besonders umweltbelastender Branchen wie Auto- mobil, Energie, Erdöl, Pharma und Papier erhoben und diese mit den Aktienentwicklungen verglichen.

Ergebnis: Die Unternehmen mit den besten Nachhaltigkeits-Kennzahlen übertrafen in der Aktienperformance den jeweiligen Branchenindex im Schnitt um das Doppelte!

D) BVI (Bundesverband Investment und Asset Management)

Gemäß dem BVI werden Umweltkennzahlen – z. B. geschäftliche Risiken und Chancen der Energiepreisentwicklung und des Klimawandels – für die Unternehmens- und Aktienbewertungen immer wichtiger.

E) VDI-Innovationsklima-Index

Der VDI-Innovationsklima-Index steigt von Rekord zu Rekord. Betriebe, die Umwelttechnik entwickeln und anbieten, schneiden in der Wettbe- werbsfähigkeit gemäß VDI besonders gut ab.

Experten-Tipps per E-Mail erhalten
Sichern Sie sich die besten Praxistipps zur Planung, Überwachung und ständigen Optimierung Ihrer Produktionsprozesse.

Datenschutzhinweis


 
 
Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer zugänglich.