Auswahlkriterien für Handmultimeter?...
  • Seite
  • 1

Auswahlkriterien für Handmultimeter?

spannungspruefung.jpg Frage: Worauf müssen wir bei der Auswahl und der Benutzung von Handmultimetern achten?

Antwort: Nach der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) müssen die Arbeitsmittel, die Sie den Beschäftigten zur Verfügung stellen, für den vorge- sehenen Einsatz geeignet sein und die nach dem Stand der Technik gegebene größtmögliche Sicherheit bieten.

Für Handmultimeter ist dieses Sicherheitsniveau in der Normenreihe DIN EN 61010 „Sicherheitsbestimmungen für elektrische Mess-, Steuer-, Regel- und Laborgeräte – Allgemeine Anforderungen“ und dort speziell in Teil 031 festgelegt, der die Sicherheitsbestimmungen für handgehaltenes Messzubehör zum Messen und Prüfen enthält. Achten Sie darum beim Kauf unbedingt auf den Hinweis über die Übereinstimmung mit dieser Norm auf der Gerätekennzeichnung. Statt auf die DIN-Norm darf ebenso auch auf die inhaltsgleiche VDE 0411-1 verwiesen werden. Daneben muss das Gerät das gesetzlich vorgeschriebene CE-Kennzeichen und möglichst auch das (freiwillige) GS-Zeichen tragen.

Die richtige Messkategorie

Zwar gelten Handmultimeter als Alleskönner. Zur Vermeidung von Strom- (oder Brand-) Unfällen sollten Sie jedoch unbedingt darauf achten, dass das Gerät für die vorgesehene Messaufgabe ausgelegt ist. So sind z. B. nur bestimmte Geräte dazu geeignet, in elektrischen Stromkreisen mit einem hohen Kurzschlussniveau eingesetzt zu werden. Nach der vorge- nannten Norm wird die Eignung für die jeweiligen Messungen darum durch die Messkategorie dargestellt (CAT I bis IV), die ebenfalls auf dem Kenn- zeichnungsschild angegeben ist.

Achtung: Bei CAT-III- und IV-Geräten müssen auch die Gerätesicherungen den Messkategorien entsprechen (z. B. bei CAT-III-Hochleistungssicher- ungen von 1.000 V/ 30 kA). Diese Angaben müssen ebenfalls auf dem Gerät angebracht sein.

Messkategorie (CAT)Merkmale der Anlage bzw. des StromkreisesBeispiele
IStromkreise, die nicht direkt mit dem Netz verbunden sindMessungen an
• Stromkreisen, die nicht vom Netz abgeleitet sind
• besonders geschützten Stromkreisen, die vom Netz abgeleitet sind
(Überspannungs- festigkeit beachten)
IIStromkreise, die für den Anschluss an das Niederspannungsnetz vorgesehen sindMessungen an
• Haushalts-, tragbaren und ähnlichen Geräten
IIIGebäudeinstallationMessungen an
• Verteilern, Leistungsschaltern, der Verkabelung, Schienenverteilern, Verteilerkästen,
Schaltern, Steckdosen der festen Installation, Geräten für industriellen
Einsatz und einigen anderen Geräten sowie an festinstallierten Motoren
IVQuelle der Niederspannungs- installationZähler und Messungen an
• primären Überstromschutz- einrichtungen und Rundsteuergeräten

Rafael de la Roza

Experten-Tipps per E-Mail erhalten
Sichern Sie sich die besten Praxistipps zur Planung, Überwachung und ständigen Optimierung Ihrer Produktionsprozesse.

Datenschutzhinweis


 
 
Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer zugänglich.