ADR 2011: Jetzt gelten verschärfte Vorschrift...
  • Seite
  • 1

ADR 2011: Jetzt gelten verschärfte Vorschriften bei der Unterweisung in puncto Sicherung

maennchen_beladen_lkw.jpg Zur Sicherung zählen alle Maßnahmen oder Vorkehr- ungen, die zu treffen sind, um den Diebstahl oder den Missbrauch gefährlicher Güter zu verhindern.
Die Anforderungen an die Unterweisungen Ihrer Mit- arbeiter steigen durch das ADR 2011!

Alle an der Beförderung gefährlicher Güter beteiligten Personen müssen die in ihren Zuständigkeitsbereich fallenden Sicherungsvorschriften beach- ten. Das gilt für die Beförderung in Versandstücken, in Tanks oder in loser Schüttung. Die Vorschriften sehen die Unterweisung der Mitarbeiter und bestimmte Sicherungsmaßnahmen vor.

Das gilt schon immer

Aufgabenbezogene Unterweisung: Sie müssen Ihre Mitarbeiter über die allgemeinen Bestimmungen der Gefahrgutvorschriften informieren. Die all- gemeine Unterweisung wird durch eine detaillierte, auf die Tätigkeit und die Verantwortung bezogene Unterweisung ergänzt.

Sicherheitsunterweisung: Beim Be- und Entladen besteht die Gefahr einer Verletzung oder Schädigung als Folge von Zwischenfällen wie beispiels- weise einer Verätzung durch Säure, die aus einem beschädigten Gebinde ausläuft. Im Rahmen der Unterweisung haben Sie Ihre Mitarbeiter über die sichere Handhabung und Notfallmaßnahmen zu unterrichten.

Besondere Unterweisung im Bereich Sicherung: Die erstmalige Unterwei- sung und die Auffrischungsunterweisung müssen auch Bestandteile bein- halten, die der Sensibilisierung gegenüber der Sicherung dienen. Sie müssen sich auf die Art der Sicherungsrisiken, deren Erkennung und die Verfahren zur Verringerung dieser Risiken sowie die bei Beeinträchtigung der Sicherung zu ergreifenden Maßnahmen beziehen. Denken Sie daran, dass Sie auch auf eventuelle Sicherungspläne eingehen und den Mitar- beitern Informationen entsprechend dem Arbeits- und Verantwortungs- bereich des Einzelnen und dessen Rolle bei der Umsetzung dieser Pläne vermitteln.

Wichtig für Sie: Die Unterweisung im Bereich der Sicherung brauchen Sie bei der Beförderung von kleinen Mengen an Gütern der Klassen 2 bis 9 nicht durchzuführen. Die Ausnahme gilt, wenn die beförderten Mengen
die in Absatz 1.1.3.6.3 im ADR aufgeführten Mengen nicht überschreiten („1.000-Punkte“-Regelung).

Das gilt ab 2011 zusätzlich

■ Sie müssen Ihre Mitarbeiter vor der Übernahme von Pflichten, die in Zusammenhang mit der Gefahrgutbeförderung stehen, unterweisen. Solange die erforderliche Unterweisung noch nicht stattgefunden hat,
darf der Mitarbeiter die Aufgaben nur unter der direkten Überwachung
einer unterwiesenen Person wahrnehmen. Die Unterweisung ist in regel- mäßigen Abständen durch Auffrischungskurse zu ergänzen.

■ Sie haben eine detaillierte Beschreibung der gesamten im Bereich der Sicherung erhaltenen Unterweisung aufzubewahren. Auf Verlangen Ihrer Mitarbeiter oder der zuständigen Behörde ist das Unterweisungsprotokoll zur Verfügung zu stellen. Die detaillierten Beschreibungen sind aufzube- wahren. Die Aufbewahrungsdauer legt die zuständige Behörde fest.

Sofern die Behörde Ihnen keine Archivierungsfrist vorschreibt, müssen Sie die Dokumentation mindestens 5 Jahre aufbewahren. Diese Frist gilt auch für den Jahresbericht Gefahrgut. Wir haben für Sie ein Formblatt für Ihren Unterweisungsnachweis vorbereitet. Sie können das Formular auf unserer Internetseite unter www.bwr-media.de kostenlos herunterladen.

Gabriele Janssen

Experten-Tipps per E-Mail erhalten
Sichern Sie sich die besten Praxistipps zur Planung, Überwachung und ständigen Optimierung Ihrer Produktionsprozesse.

Datenschutzhinweis


 
 
Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer zugänglich.